1. AB
  2. CD
  3. EF
  4. GH
  5. IJ
  6. KL
  7. MN
  8. OP
  9. QR
  10. ST
  11. UV
  12. WX
  13. YZ

Norma Sharp

geboren in Oklahoma, ging Norma Sharp nach Abschluß ihrer Studien an der Kansas University (Gesang und Musikwissenschaft) mit einem Sonderstipendium zu Prof. Helmut Melchert nach Hamburg und an das Opern studio Köln, um sich sängerisch zu vervollkommnen.

Rasch erwarb sich die junge Sopranistin einen ausgezeichneten Ruf, der sie vor allem als Mozartsängerin an die führenden Opernhäuser Europas führte (Pamina, Fiordiligi, Gräfin, Donna Anna, Donna Elvira, Vitellia) und den sie 'mit Partien in Werken von Wagner und Strauss ausbauen konnte. Auch im Liedgesang und im Konzertrepertoire bevorzugt sie das deutsche Fachrepertoire von Bach über Mahler bis Berg. Gastverpflichtungen führten Norma Sharp unterdessen an die Opernbühnen von Amsterdam, Basel, Berlin (West), Dresden, Genf, Glasgow, Hamburg, Köln, London, Mailand, München, Madrid, Neapel, Prag, Wien, Zürich; zu den Festspielen nach Bayreuth, Glyndebourne, Ludwigsburg und Wien.

Zahlreiche Schallplattenaufnahmen (Egk, Offenbach, Schumann, Wagner).

Stand: 1983 (Datum der letzten Veröffentlichung bei Theater der Zeit)

Bibliographie

Alle

folgende Publikationen enthalten Beiträge von Norma Sharp

- Anzeige -

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm